INFOBALT-Fernsehvorschau

Bitte beachten: Aufgelistet sind hier, als allgemein kostenfrei zugängliche Serviceleistung des Vereins INFOBALT e.V., eine Auswahl von Fernsehsendungen mit Bezug zu Themen Estlands, Lettlands und Litauens. Sendezeiten und Infos ohne Gewähr. Gerade bei Spartensendern wie N24, Phoenix oder 3sat können sich Sendetermine noch am Tag der vorgesehenen Sendung wieder ändern. Diese Übersicht wird für den Fall kurzfristigen Programmankündigungen der Fernsehanstalten laufend ergänzt (allerdings in ehrenamtlicher Arbeit, bitte verzeihen Sie uns Lücken ...)

Stand: 10. Oktober 2018 --------------- zur INFOBALT-Themenübersicht

Sender
Datum
Uhrzeit
Sendung
SERVUS TV
Donnerstag, 11. Oktober 2018
Freitag, 12. Oktober 2018
19.15 - 20.10 Uhr
15.05 - 16.00 Uhr

Auf Entdeckungsreise - durch Europa

Mare TV - Die Bucht von Tallinn ? Estlands Magnet am Meer

Ein Drittel aller Esten wohnt in Tallinn. Das mittelalterliche Zentrum der Hauptstadt Estlands ist UNESCO-Weltkulturerbe. Im Sommer wird es dort, direkt zwischen neuen Glastürmen und einer riesigen alten Sowjetsiedlung, besonders voll. Täglich machen dann mehrere Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Tallinn fest. Doch es gibt vieles in und um Tallinn herum, was die Touristen noch nicht entdeckt haben. (Wiederholung)

Südwestrundfunk Fernsehen (SWR)
Samstag, 13. Oktober2018
Montag, 15. Oktober2018
17.00 - 17.30 Uhr
07.35 - 08.05 Uhr

Tallinn, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Report, Dokumentation, D 2018

Der Nahverkehr ist kostenlos, Schulnoten stehen in der Handy-App und erste Pakete werden bereits von Robotern ausgetragen; Tallinn gehört zu den modernsten Städten der Welt. Die Hauptstadt Estlands liegt gegenüber von Helsinki am östlichen Ende der Ostsee. Sie wurde von deutschen Kaufleuten gegründet und zählt heute zu den am besten erhaltenen und schönsten mittelalterlichen Städten der Welt.

Mitteldeutscher Rundfunk Fernsehen (MDR)
Sonntag, 14. Oktober 2018
09.30 - 10.13 Uhr

Wilde Ostsee

Von Estland bis Finnland, Folge 2 von 3

Report, Dokumentation, D 2017

Die Ostsee ist das jüngste Meer der Erde. Es scheint vertraut, bietet aber viele Überraschungen, wie der Dreiteiler zeigt. Die zweite Folge führt in eine Welt aus Zehntausenden von Inseln zwischen Estland und dem finnischen Schärenmeer. Die Kamera folgt der Elchbrunft, taucht mit Kegelrobben vor der Insel Saaremaa und filmt die Attacken von Nebelkrähen auf Lummenküken an der Steilküste. (Wiederholung)

Südwestrundfunk Fernsehen (SWR)
Montag, 15. Oktober2018
14.45 - 15.15 Uhr

Eisenbahn-Romantik

Mit 191 Tonnen in die Unabhängigkeit - Estlands Eisenbahnen, Folge 899

Report, Dokumentation, D 2017

26 Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung ist die Geschichte der Eisenbahn in Estland eine Erfolgsstory. Die Passagierzahlen nehmen stetig zu, im Frachtverkehr werden die einzigen beiden Eisenbahnstrecken ins Ausland über Narva und Voru/Koidula von und nach Russland im Im- und Exportverkehr genutzt und selbst der eingestellte Personenzug Tallinn-Sankt Petersburg-Moskau fährt wieder täglich. (Wiederholung)

ARTE
Mittwoch, 17. Oktober 2018
Donnerstag, 18. Oktober 2018
Freitag, 19. Oktober 2018
Montag, 22. Oktober 2018
Donnerstag, 26. Oktober 2018
Montag, 29. Oktober 2018
13.00 - 13.45 Uhr
08.45 - 09.35 Uhr
13.00 - 13.50 Uhr
08.45 - 09.45 Uhr
13.00 - 13.50 Uhr
08.45 - 09.45 Uhr

Stadt Land Kunst

Invitation au voyage

Report, Magazin, F 2018

Die Normandie: Wo Degas die Pferde zum Tanzen brachte / Tallinn, Königin des Baltikums / Das absolute Muss: Der Berg Montju?c in Barcelona

(1): Die Normandie: Wo Degas die Pferde zum Tanzen brachte (2): Tallinn, Königin des Baltikums: Das mittelalterliche Tallinn mit seinen gewundenen Gässchen und bunten Giebelfassaden gehört zu den bestbewahrten architektonischen Schmuckstücken Estlands. Zu verdanken ist dieses bauliche Erbe wohlhabenden deutschen Händlern, sie sich hier im 13. Jahrhundert niederließen. Vier Jahrhunderte lang nutzte die estnische Hauptstadt ihre strategische Lage zwischen Europa und Russland und wurde zu einer Handelshochburg im Nordbaltikum. (3): Das absolute Muss: Der Berg Montju?c in Barcelona:

ARTE
Donnerstag, 18. Oktober 2018
Sonntag, 28. Oktober 2018
Montag, 29. Oktober 2018
08.00 - 08.45 Uhr
11.30 - 12.20 Uhr
08.00 - 08.45 Uhr

Estland im Winter

Report, Dokumentation, D 2012

Wenn die Ostsee komplett zufriert, eröffnen die Esten die längste Eisstraße Europas. Eisstraßenmeister sorgen rund um die Uhr dafür, dass sich alle an die Regeln halten, die teilweise recht ungewöhnlich sind. So ist das Anschnallen verboten, damit man sich schnell befreien kann, und der Abstand zum nächsten Fahrzeug muss mindestens 250 Meter betragen, damit das Eis nicht zu sehr belastet wird. (Wiederholung)

ZDF Info
Donnerstag, 18. Oktober 2018
12.00 - 12.45 Uhr

Auf den Spuren der Automafia - Luxuskarossen im Visier

Report, Reportage, D 2015

Rund 100 Autos werden jeden Tag in Deutschland gestohlen. Die Diebe handeln meist im Auftrag von osteuropäischen Banden und sind bestens organisiert. Der Film begleitet die "Soko Grenze" der Brandenburger Polizei bei Großkontrollen an der polnischen Grenze und folgt dem Weg der gestohlenen Wagen bis nach Litauen. Das kleine Land am östlichen Rand der EU ist die Drehscheibe der Automafia ? von hier stammen viele der Autodiebe und hier werden die gestohlenen Autos aus Deutschland in die ehemaligen Sowjetrepubliken weiterverkauft. (Wiederholung)

ARTE
Samstag, 20. Oktober 2018
Sonntag, 21. Oktober 2018
Sonntag, 4. November 2018
19.30 - 20.15 Uhr
11.45 - 12.30 Uhr
11.45 - 12.30 Uhr

Ein Jahr auf Kihnu in Estland

Leben zwischen Leichtigkeit und Schwermut

Report, Dokumentation, D 2017

Auf der kleinen Insel Kihnu in der Rigaer Bucht leben 400 Esten nach alten Regeln, die von Frauen geprägt wurden. Ihr Leben ist durch Abgeschiedenheit und die Abwesenheit der Ehemänner bestimmt. Diese sind Seeleute oder Fischer. Die Frauen sind zuständig für die häuslichen Angelegenheiten. Sie kämpfen um den Erhalt ihrer kulturellen Identität und deren Vereinbarkeit mit modernen Entwicklungen. (Wiederholung)

Norddeutscher Rundfunk Fernsehen (NDR)
Sonntag, 21. Oktober 2018
Montag, 22. Oktober 2018
18.00 - 18.45 Uhr
01.45 - 02.30 Uhr

Ostseereport

Report, Reportage, D 2018

Udo Biss besucht das estnische Narva, den östlichsten Außenposten der EU, nur durch einen schmalen Fluss getrennt von Putins Reich. Mehr als 90 Prozent der gut 60.0000 Einwohner gehören zur russischsprachigen Minderheit. Viele Jahre war Narva der Fokus für den ungelösten Nationalitätenkonflikt des Landes, dazu kamen viele soziale Probleme: hohe Arbeitslosigkeit, Abwanderung der jungen Leute.

VOX
Dienstag, 23. Oktober 2018
20.15 - 22.45 Uhr

Die Höhle der Löwen

Folge 8 von 12

Unterhaltung, Show, D 2018

Die Estländerin Anne-Liis Theisen stellt heute ihr Start-up "ÖselBirch" vor. Das mit ihren Geschwistern in Estland gegründete Unternehmen verkauft Wellness-Softdrinks aus Birkenwasser. Dr. Jan Gumprecht erfand den 'Fitseat'. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus einem Fahrrad-Ergometer und einem Bürostuhl. So soll man sich aktiv am Arbeitsplatz bewegen, ohne den Schreibtisch zu verlassen.

Hessischer Rundfunk Fernsehen (HR)
Freitag, 26. Oktober 2018
Samstag, 27. Oktober 2018
Sonntag, 28. Oktober 2018
Mittwoch, 31. Oktober 2018
20.15 - 21.00 Uhr
02.10 - 02.55 Uhr
15.00 - 15.45 Uhr
11.25 - 12.10 Uhr

Eine Reise durch Estland

Altstadtromantik, Inselwildnis und Herrenhausromantik

Report, Reportage, D 2016

Estland ist das nördlichste Land des Baltikums und präsentiert seine Schönheit in unterschiedlichen Facetten: eine raue und wilde Landschaft, bezaubernde Architektur und lebensfrohe Traditionen. Ein Highlight ist die liebevoll restaurierte Altstadt von Tallinn. Einen ganz besonderen Reiz besitzt auch die winzige Insel Kihnu im Golf von Pärnu. Sie steht unter dem Schutz des UNESCO Welterbes. (Wiederholung)

Bayrischer Rundfunk Fernsehen (BR)
Montag, 5. November 2018
11.10 - 11.55 Uhr

Länder-Menschen-Abenteuer

Eine Reise durchs Memelland - Litauens Süden

Report, Dokumentation, D 2012

Der Oberlauf des Flusses Memel bildet die Grenze zwischen dem Königsberger Gebiet, dem zu Russland gehörenden Teil des ehemaligen Ostpreußens, und Litauen. Nemunas heißt die Memel auf Litauisch. Im Memeldelta an der Ostsee mündet der Fluss ins Kurische Haff. Am Horizont erkennt man die Silhouette der Kurischen Nehrung. Über viele Jahrhunderte war das Memelland eine multikulturelle Grenzlandschaft, in der Deutsche, Litauer, Juden, Russen, Polen und viele andere friedlich zusammenlebten. Die Memel hat die Menschen in der Grenzregion zu allen Zeiten geprägt. Sie hatten schon immer ein ganz besonders enges Verhältnis zu diesem Fluss, zur Landschaft, durch die er fließt, zur Natur überhaupt. Die filmische Reise durchs Memelland beginnt in Smalininkai (Schmalliningken), führt an der Memel entlang nach Ruß (Rusne) am Memeldelta. Weitere Stationen sind Heydekrug (©ilute), die Kurische Nehrung und die Hafenstadt Klaipeda, die früher einmal Memel hieß. Das Fernsehteam hat auf der Reise Menschen getroffen, die unterschiedlicher nicht sein können: Eine alte Frau, deren Familie seit Jahrhunderten im Memelland lebt, erzählt von ihrer Kindheit. Der Hof in Bitenai, auf dem ihr Sohn Mindaugas 200 Milchkühe hält, ist schon 200 Jahre alt. Junge Leute aus der Abschlussklasse des Gymnasiums von ©ilute sind begeisterte Mitglieder des Theaterensembles ihrer Schule und wollen einmal Journalisten werden. Sie berichten über kleine und große, bemerkenswerte und typische Dinge in ihrer Heimat. Auf der Kurischen Nehrung, die zu den europäischen Sehnsuchtslandschaften gehört, lernt das Fernsehteam einen deutschen Rechtsanwalt kennen, der sich hier zusammen mit seiner litauischen Frau niedergelassen hat. In der Stadt Klaipeda, heute Litauens Tor zur Welt, endet die Reise durch das Memelland. Ihr prosperierender Hafen ist Teil einer Sonderwirtschaftszone, deren Boom eng mit der Mitgliedschaft in der Europäischen Union verbunden ist.

PHOENIX
Sonntag, 18. November 2018
21.45 - 22.30 Uhr

Der Baltische Weg - Europas Musterschüler

2018 feiern Litauen, Lettland und Estland hundert Jahre Unabhängigkeit - abzüglich der langen Jahre hinter dem Eisernen Vorhang. Davor herrschten die Baltischen Barone. "Wir wollten endlich Herr im eigenen Haus sein und nicht mehr die Diener", erzählt Lettlands langjährige Staatspräsidentin Vaira Vike-Freiberga im Interview. Doch dafür mussten Esten, Letten und Litauer die Sowjets buchstäblich aus dem Land singen. Das war 1989 - ein wahres Meisterstück und als "singende Revolution" in jedem Geschichtsbuch zu finden. Endgültig in Sicherheit wähnten sich die Balten, als sie 2004 der EU und der NATO beitraten - und Moskau das geschehen ließ. Doch seit Russland begonnen hat, Grenzen in Europa zu verschieben, sind die Sorgen zurück.

Der langjährige Nordeuropa-Korrespondent Tilmann Bünz hat die führenden Köpfe der singenden Revolution besucht, den Zaun-Bau an der litauischen Grenze zu Kaliningrad beobachtet und mit jungen Russen in Riga gesprochen, die vier Sprachen sprechen und keine Sehnsucht nach ihrem vermeintlichen Mutterland haben. Er besucht die Insel Kihnu - eines der wenigen Matriarchate der Welt und bestimmt das einzige mit Glasfaseranschluss - und geht Frage nach, ob Leonard Cohen nicht ein Denkmal in Vilnius verdient hätte.