INFOBALT-Fernsehvorschau

Bitte beachten: Aufgelistet sind hier, als allgemein kostenfrei zugängliche Serviceleistung des Vereins INFOBALT e.V., eine Auswahl von Fernsehsendungen mit Bezug zu Themen Estlands, Lettlands und Litauens. Sendezeiten und Infos ohne Gewähr. Gerade bei Spartensendern wie N24, Phoenix oder 3sat können sich Sendetermine noch am Tag der vorgesehenen Sendung wieder ändern. Diese Übersicht wird für den Fall kurzfristigen Programmankündigungen der Fernsehanstalten laufend ergänzt (allerdings in ehrenamtlicher Arbeit, bitte verzeihen Sie uns Lücken ...)

Stand: 1. Februar 2018 --------------- zur INFOBALT-Themenübersicht

Sender
Datum
Uhrzeit
Sendung
Westdeutscher Rundfunk Fernsehen
Radio Berlin Brandenburg Fernsehen (rbb)
Freitag, 2. Februar 2018
08.20 - 09.20 Uhr
14.15 - 15.15 Uhr

Planet Wissen

Lettland, Litauen und Estland - Das Baltikum heute

Das Baltikum mit seinen historischen Städten und den kilometerlangen Sandstränden ist der nordöstlichste Zipfel Europas. Prall gefüllt mit Natur und Kultur. Riga, die Hauptstadt Lettlands, gilt als Metropole des Jugendstils ? das estnische Tallinn bezaubert mit einer mittelalterlichen Altstadt ? und Litauens Vilnius lockt als Stadt der Kirchen. Doch in den drei Baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen leben zusammengenommen gerade mal so viele Menschen wie im Bundesland Hessen. Und es werden immer weniger. Warum vor allem die jungen und gut ausgebildeten Balten ins Ausland gehen, warum das Verhältnis zwischen Russen und Balten oft schwierig ist und wie sich das Leben im Baltikum nach der Einführung des Euro verändert hat, weiß der deutsche Lehrer Andreas Rodenbeck, den die Liebe vor vielen Jahren nach Litauen geführt hat. Als Gast bei Planet Wissen erzählt er von den Besonderheiten des Baltikum und warum es sich lohnt, dort zu leben! (Wiederholung)

Schweizer Rundfunk Fernsehen (SF3)
Freitag, 2. Februar 2018
Samstag, 3. Februar 2018
16.05 - 17.35 Uhr
05.55 - 07.20 Uhr

SOKO Leipzig

Staffel 5, Folge 1 von 25, Die Tote aus Riga

Mitten im vorweihnächtlichen Trubel wird die SOKO zu einer Frauenleiche gerufen, die in der Nähe eines Strassenstrichs gefunden wurde. Bei der Toten handelt es sich um die 23-jährige Vaira Punitis aus Lettland, die bis vor Kurzem bei einer Leipziger Familie als Au-pair gearbeitet hat und nun noch einmal nach Deutschland zurückgekehrt ist. Die junge Frau wurde mutwillig überfahren. (Wiederholung)

3sat
Samstag, 3. Februar 2018
15.30 - 16.15 Uhr

Lettland - Reise durch zwei Welten

Lettland, das grüne Land an der Ostsee. Die Menschen in Lettland sind für ihre Gastfreundschaft berühmt. Touristen gegenüber ? aber weniger der großen russischsprachigen Minderheit. Clas Oliver Richter macht sich auf eine Reise durch das sommerliche Land, reist von der Ostseeküste über die Hauptstadt Riga den Fluss Daugava hinunter bis an die weißrussische Grenze. Er trifft starke Menschen, die für eine gemeinsame Zukunft der Bevölkerung einstehen. Die russischsprachige Minderheit ist das Erbe der sowjetischen Besatzungszeit und wird misstrauisch beäugt. Die Ukraine ist nicht fern, die Grenze zu Russland wird wieder scharf bewacht. Die Angst vor einer Invasion durch Russland atmet wieder. Und die Sorge, auf welcher Seite die vielen russischstämmigen Bewohner Lettlands stehen, denen seit Jahrzehnten Chancengleichheit verwehrt wird. Wie leben die Letten in diesen Zeiten zusammen? Gibt es noch Freundschaft? Wo knirscht es im Alltag? In Karosta lebt Tatjana inmitten alter Häuser aus der Zarenzeit, bewacht von der wunderschönen orthodoxen Kirche. Tatjana leitet eine Sozialstation für vernachlässigte Kinder. Sie bereitet sie auf ein Leben vor, in dem sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen können. Ganz anders der Alltag von Natalja, einer ehemaligen Bankerin aus Moskau. Sie wohnt in Jurmala, einem mondänen Badeort in der Nähe von Riga. Es ist eine Welt der Superreichen. Natalja will in die EU, und in Lettland kann man sich mit teuren Immobilien auch Reisefreiheit in Europa erkaufen ? als Russin.In Riga ist fast jeder zweite Einwohner russischstämmig. Und dennoch stehen sie oft am Rand. Geduldet von den Letten. Aber wenn die Russen den "Tag des Sieges" der Sowjetunion über Nazi-Deutschland feiern, dann gehört ganz Riga ihnen. Und was halten die Letten davon? Sie verkaufen den Russen Blumen zum Feiern. Jeder muss eben überleben. Auch Ilze, eine starke Frau ganz aus dem Südosten Lettlands. Sie betreibt einen Pferdehof unmittelbar an der Grenze zu Weißrussland. Der Endpunkt dieser langen Reise. Viele haben die Gegend in den vergangenen Monaten verlassen, aus Sorge, wegen der politischen Situation. Aber Ilze will sich nicht unterkriegen lassen ? sie bemüht sich um Kontakte über die Grenze hinweg und baut auf ihre Zukunft in Lettland. (Wiederholung)
ARTE
Sonntag, 4. Februar 2018
16.00 - 16.40 Uhr

Metropolis

Funchal / Georg Baselitz / Rimaldas Viksraitis / Buridane

Metropolenreport Funchal ? Künstler auf Außenposten / Georg Baselitz ? Retrospektive / Rimaldas Vik¹raitis ? Fotografie aus Litauen / Buridane ? Nachwuchssängerin aus Frankreich

(1): Metropolenreport Funchal ? Künstler auf AußenpostenFunchal, die Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira im Atlantik, markiert so etwas wie einen "Außenposten" Europas. Wie gehen Künstler mit dieser Abgeschiedenheit um? "Metropolis" hat nachgefragt und erstaunliche Antworten erhalten, zum Beispiel vom Teatro Bolo do Coco, von dem Filmemacher Carlos Melim oder der Straßen-Jazzband Camachofonos. (2): Georg Baselitz RetrospektiveSein Bilderkosmos ist seit den 60-er Jahren geprägt von Helden- und Frakturbildern, kopfüber gemalten Figuren und großformatigen Holzskulpturen. Die Fondation Beyeler in Basel richtet Georg Baselitz, einem der bedeutendsten Künstler der Gegenwart, zu dessen 80. Geburtstag eine umfassende Retrospektive aus. Das Kunstmuseum Basel zeigt Werke auf Papier.(3): Rimaldas Vik¹raitis Fotografie aus Litauen"Am Rand der bekannten Welt" nennt der litauische Fotograf Rimaldas Vik¹raitis seine Bilder, die ungeschönt das harte Landleben voller Armut, Entbehrung, aber auch Herzlichkeit zeigen. Beim Fotofestival in Arles hat er dafür den "Discovery Award" gewonnen. Das Zephyr, Raum für Fotografie, in Mannheim zeigt jetzt seine Arbeiten.(4): Buridane Nachwuchssängerin aus Frankreich"Barje Endurance" heißt das neue Album der französischen Sängerin Buridane, die als eine der großen Nachwuchsmusikerinnen Frankreichs gilt. Ihre Lieder sind voll abgründiger Melancholie. "Metropolis" hat Buridane getroffen.
Südwest Rundfunk Fernsehen (SWR)
Mittwoch, 7. Februar 2018
15.15 - 16.00 Uhr

Lettland - Zauberwelt im Herzen des Baltikums

Endlos lange, unberührte Ostseestrände, dahinter flache Seenlandschaften mit ungezählten Vogelkolonien, Wanderpfade durch duftende Kiefernwälder und Städte, die langsam aus jahrzehntelanger Erstarrung erwachen und mit ihrem ganz eigenen historischen Erbe ihren Platz in Europa einnehmen: Lettland ist das spannende Herz des Baltikums, und die Provinz Kurland im westlichen Teil ist ein grünes Juwel, mit National- und Naturparks und wilden Pferdeherden. Gleichzeitig können Besucher in Liepaja oder Kuldiga miterleben, wie aufgeschlossen, jung und liebenswert das baltische Land zwischen Litauen und Estland versucht, mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten und dem Umbau nach Jahrzehnten als sozialistische Sowjetrepublik fertig zu werden. Erst seit knapp 25 Jahren können die Letten ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen, ihre kulturellen Traditionen mit der europäischen Moderne versöhnen. Besonders gut gelingt das zum "Ligo-Fest": Die Sommersonnenwende gilt als wichtigstes Fest im Land. Wer zu dieser Zeit die Hauptstadt Riga besucht, kann auf dem Gräsermarkt am Dom Blumen- und Eichenlaubkränze für die Nacht der Nächte erstehen. Bis es dann zur fast mystischen Feier am Johannisfeuer raus aufs Land geht, sollte man die Rigaer Altstadt auf sich wirken lassen: ein Bilderbuch der Baustile vom Mittelalter bis zum Jugendstil. Ein Ausflug an den Rigaer Ostseestrand darf natürlich auch nicht fehlen: Jurmala, nur zwanzig Kilometer entfernt, ist berühmt für seine Holzhausarchitektur ? eine Sommerfrische, die ihren Charme trotz modernster Neubauten zwischen den Datschen noch nicht eingebüßt hat. (Wiederholung)
Servus TV
Mittwoch, 7. Februar 2018
18.05 - 19.10 Uhr

Auf legendären Routen

Durch die baltischen Staaten

Die Filmemacherin Agnieszka Ziarek begibt sich auf Schatzsuche in den baltischen Staaten. Die Reise führt sie über 2.000 Kilometer von der Danziger Bucht in Polen über Litauen und Lettland bis nach Estland. Auf der Reise begegnet sie besonderen Menschen. Die Filmemacherin lässt aber auch die Geschichte und Kultur der baltischen Staaten Revue passieren. (Wiederholung)

Norddeutscher Rundfunk Fernsehen N3
Donnerstag, 8. Februar 2018
21.00 - 21.45 Uhr

Länder - Menschen - Abenteuer

Die Memel - Stiller Fluss mit bewegter Geschichte

Etwa 40 Kilometer südwestlich der weißrussischen Hauptstadt Minsk vereinigen sich die drei Quellflüsse Uscha, Loscha und Njemenec zur Memel. Dieser Fluss hat in jeder Sprache seinen eigenen Namen. In Weißrussland heißt die Memel Njoman, nachdem sie kurz hinter Grodno Litauen erreicht, ist ihr Name Nemunas. Es gibt sicher größere, wildere, spektakulärere Flüsse in Europa, aber wohl keinen, dessen Name so sehr für eine Region steht, in der die Grenzen häufig wechselten, und die Menschen sehr oft litten. Davon handelt dieser Film. Ein NDR Fernsehteam folgt dem Verlauf des Flusses über fast 1.000 Kilometer von der Quelle in Weißrussland bis zum Memeldelta, wo sich die Mündungsarme in die Ostsee ergießen. Auf der langen Reise kommt es zu Begegnungen mit Menschen links und rechts der Memel. An dem stillen Fluss mit der bewegten Geschichte sind die Grenzen zwischen Gestern und Heute, zwischen Vergangenheit und Gegenwart oft fließend. Menschen lassen Einblicke in ihr Leben zu. Die junge weißrussische Familie, die nahe der Memel in einem kleinen Dorf ihren Traum vom einfachen Leben verwirklicht hat, ebenso wie der alte litauische Partisan, der gegen Ende des Zweiten Weltkrieges gegen die russischen Besatzer kämpfte und zehn Jahre seines Lebens in sowjetischer Lagerhaft verbrachte. Es gibt Begegnungen mit einem Zeidler, einem Waldimker, und in Kaunas mit zwei Tauchern, die Relikte des Krieges vom Grund der Memel bergen. Kaunas war einst ein bedeutendes jüdisches Zentrum. Von ehemals 30 Synagogen ist nur eine einzige übrig geblieben. In Sowjetsk, dem früheren Tilsit, auf der anderen Seite der Memel in der zu Russland gehörenden Oblast Kaliningrad, dem Königsberger Gebiet, gelegen, trifft das Fernsehteam einen jungen Schauspieler. Und es erlebt eine Stadt, in der außer ein paar Gebäuden, die den Krieg überstanden haben, nicht mehr viel an die Jahrhunderte erinnert, in denen Sowjetsk Tilsit hieß und deutsch war. Zurück in Litauen: Es gibt ein Treffen mit einem alten Mann, der einmal ein sogenanntes Wolfskind war, eines von ein paar Tausend deutschen Kindern, die in den letzten Kriegstagen von Ostpreußen, als eine Welt im Bombenhagel unterging, über die Memel nach Litauen flüchteten und nur überlebten, weil sie Aufnahme bei litauischen Familien fanden. Durch das alte Memelland, das einst zu Ostpreußen gehörte, geht die Reise entlang der Memel weiter bis zum Delta. Es ist ein wildes Stück Natur, eine Wasserwildnis wie ein Aderngeflecht mit heimlichen Buchten, Erlenbrüchen, Urwäldern aus Schilf, durch die die Mündungsarme der Memel zur Ostsee fließen. (Wiederholung)

ARTE
Dienstag, 13. Februar 2018
15.55 - 16.50 Uhr

Wilde Ostsee

Von Estland bis Finnland

Die Ostsee ist das jüngste Meer der Erde und erst nach der letzten Eiszeit entstanden. Es scheint so vertraut, bietet aber viele Überraschungen. Die zweite Folge führt in eine Welt aus Zehntausenden von Inseln zwischen Estland und dem finnischen Schärenmeer.Auf Saaremaa der größten estnischen Insel schallen im Herbst nasale Laute über die Insel. Es sind die Paarungsrufe der Elche. Große Bullen ziehen zu den traditionellen Brunftplätzen. Im Norden der Insel ragt das Panga Cliff empor, eine über 400 Millionen Jahre alte Kalksteinwand.Anfang März dreht Naturfilmer Christoph Hauschild die Kinderstube der Kegelrobben auf zwei kleinen Inseln in der Rigaer Bucht. Nie zuvor durfte ein Kamerateam die Inseln betreten. Es ist die größte Ansammlung dieser Robbenart in der Ostsee.Nur 200 Kilometer westlich liegt das schwedische Gotland. Viele Tiere und Pflanzen, die sonst nur in Südeuropa vorkommen, finden sich auf der zweitgrößten Insel der Ostsee. Hier brüten Steinadler auf Bäumen, und im Frühling ist der Boden übersät von Orchideen.Auf der Insel Stora Karlsö existiert die größte Lummenkolonie der Ostsee. Im Juni springen die jungen Lummen zu Hunderten von den Felsen, um mit ihren Vätern in die südliche Ostsee zu schwimmen.300 Kilometer weiter nördlich liegt Finnlands Schärenmeer. Eine Welt aus 80.000 Inseln. In diesem Labyrinth lebt auch das größte Raubtier Europas, der Braunbär. Große Bären schwimmen im goldenen Licht der weißen Nächte von Insel zu Insel auf der Suche nach paarungswilligen Weibchen. Magische Augenblicke aus dem Felsenmeer, das die letzte Eiszeit in der Ostsee einst geschaffen hat.

PHOENIX
Donnerstag, 15. Februar 2018
Freitag, 16. Februar 2018
Freitag, 16. Februar 2018
Freitag, 16. Februar 2018
Samstag, 16. Februar 2018
21.15 - 21.45 Uhr
01.15 - 01.45 Uhr
08.30 - 09.00 Uhr
15.30 - 16.00 Uhr
12.30 - 13.00 Uhr

Mein Ausland Spezial

Leben mit dem großen Bären: Estland - Lettland - Litauen
In der Nordost-Ecke Europas weiß man, wie man mit dem großen Bären umgehen muss. Esten, Letten und Litauer sangen die Sowjets einst buchstäblich aus dem Land. Das war 1989 ? ein wahres Meisterstück und als "singende Revolution" in jedem Geschichtsbuch zu finden. Endgültig in Sicherheit wähnten sich die Balten, als sie 2004 EU und NATO beitraten ? und Moskau das geschehen ließ. Doch seit Russland begonnen hat, Grenzen in Europa zu verschieben, sind die Sorgen zurück. (Wiederholung)
Norddeutscher Rundfunk Fernsehen (N3)
Sonntag, 18. Februar 2018
Montag, 19. Februar 2018
18.00 - 18.45 Uhr
01.45 - 02.15 Uhr

Hanseblick

Der Peipussee ist sieben Mal größer als der Bodensee. Mitten hindurch verläuft die Grenze zu Russland. Der Peipussee spielt eine ganz besondere Rolle für die Seele Estlands. Moderatorin Stefanie Gromes ist an seinem Westufer unterwegs. Die Zwiebeln aus der Region wurden einst bis an den Zarenhof verkauft. Die Altgläubigen vom Peipussee dagegen wurden vom Zarenhof vertrieben. Lange Zeit war die Gegend fast in Vergessenheit geraten, doch nun regt sich neues Leben. Die jungen Esten entdecken ihren Peipussee wieder. Stefanie Gromes trifft zum Beispiel Aigne und Hans, die versuchen, Touristen an den See zu locken. Und auch Alexander, der mit seinen Monstertrucks weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden ist. Es wird aber auch eine Reise entlang der kilometerlangen Sandstrände und durch die ehemaligen Zwiebeldörfer, in denen die Altgläubigen bis heute leben. Der "Hanseblick" auf der Suche nach den Geheimnissen des "stillen Riesen" von Estland.
Bayrischer Rundfunk Fernsehen (BR)
Montag, 19. Februar 2018
11.55 - 12.40 Uhr

Schöne Urlaubsinseln: Kapverden, Saarema, Madeira

Inseln sind für viele Urlauber Sehnsuchtsorte, und dabei kommt es gar nicht auf die Größe an. Ihre Lage abseits einer schnellen Erreichbarkeit lässt die Uhren langsamer gehen. Ganz besonders gilt das für die Kapverdischen Inseln, die nicht gerade auf großer Reiseroute vor der Küste Westafrikas im Atlantik liegen. Neun der 15 Eilande sind bewohnt, und jedes hat ein ganz eigenes Gesicht. Sal hat sich mit endlosen Sandstränden und dem beständigen Nordost-Passatwind als Surferparadies einen Namen gemacht. Die heimliche Hauptstadt Mindelo auf der Insel Sao Vicente überrascht mit ihrem kulturellen Leben: Die Kapverdische Musik ist allgegenwärtig. Mit der Fähre geht es auf die Nachbarinsel Santo Antao. Wie ihre Schwestern ist auch sie vulkanischen Ursprungs. Als nördlichste der Kapverden kommt sie als einzige in den Genuss gelegentlicher Niederschläge, so dass die schroffen Nordhänge des bis zu 1.500 Metern hohen Gebirges mit tropischer Vegetation bewachsen sind. Eine reizvolle Kulisse für Wanderungen und geführte Trekkingtouren, die von kleinen Reiseveranstaltern angeboten werden. Landschaftlich ganz anders, aber nicht minder beschaulich, zeigt sich die Insel Saaremaa, die zu Estland gehört. Hier finden Besucher ein ländliches Idyll vor, mit liebevoll gemachten Museen, die vom früheren Leben der Fischer und Bauern erzählen. Der Nationalpark Vilsandi lädt ein zur Beobachtung seltener Vögel, und auf deutsche Vergangenheit stößt man in dem Kurort Kuressaare. Auch Madeira ist eine Insel zum Staunen, eine Insel der bizarren Gegensätze. Schroffes Lavagestein und nebelverhangene Gipfel im kühlen Norden und überbordende Blütenpracht in den Gärten des Südens. Hier gedeihen Orchideen und exotische Früchte in Hülle und Fülle. Kreuzfahrtschiffe steuern regelmäßig den Hafen von Madeira an ? nicht nur wegen des weltbekannten Likörs gleichen Namens. Eine Attraktion für Tagesbesucher ist die abenteuerliche Fahrt auf einem Schlitten ? ohne Schnee. Die Schussfahrt auf Holzkufen im Ort Monte dauert zwar nur sieben Minuten, aber die bleiben unvergesslich. (Wiederholung)

SERVUS TV
Dienstag, 20. Februar 2018
12.15 - 13.10 Uhr

Auf Entdeckungsreise - durch Europa

Die Bucht von Riga - An Lettlands Ostseeküste

Die Letten haben ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion 1990 mit Gesang erzwungen. Helmi Stalte und ihr vor Kurzem verstorbener Mann zählten zu den mutigen Anführern der "Singenden Revolution". Mit verbotenen lettischen Liedern stellten sie sich den sowjetischen Panzern entgegen. Heute gibt Helmi, die zum fast ausgestorbenen Volk der Liven gehört, im kleinen Küstenort Kolka den Gesang an ihre Kinder weiter. Aleksandrs Rozensteins und Maris Kletnieks versuchen mit einer wackeligen Holzkonstruktion Neunaugen zu fangen. Fast 200 Meter lang ist ihr Steg, den sie jedes Frühjahr aufs Neue in den Flussboden rammen müssen. Von diesem Gerüst aus positionieren sie bis zu 60 Netzrahmen in der Strömung und hoffen darauf, dass ihnen die begehrten, aalähnlichen Tiere in die Fallen schwimmen. Verkauft werden sie in den Zentralmarkthallen, in denen früher Zeppeline gebaut wurden, und die heute "Rigas Bauch" genannt werden. Über 10.000 Weißstörche brüten jedes Jahr in dem baltischen Staat, doppelt so viele wie in Deutschland. Mara Janaus versucht zu ermitteln, wie viele es genau sind. Die Ornithologin bekommt jede Menge Unterstützung von ihren Landsleuten. Die Fischkonservenfabrik Brivais Vilnis (Freie Welle) produzierte schon vor über 100 Jahren für den Zarenhof ? Rigaer Sprotten in Öl sind weltberühmt und heiß begehrt. Ilgvars Andersons hütet eine lettische Legende: Blaue Meereskühe. Dabei handelt es sich um eine seltene Rinderrasse mit grau-blau schimmerndem Fell. Der Sage nach sollen die Tiere einst aus der Ostsee gestiegen sein, um die Küstenbewohner an der Rigaer Bucht vor dem Verhungern zu retten. (Wiederholung)