INFOBALT-Veranstaltungsübersicht aktuell & Programmhinweise zur Radiosendung BALTISCHE STUNDE MÄRZ / APRIL 2014 Fernsehvorschau  Termin                 Ort     Veranstaltung           Kontakt März / April 2014 Raum Bremen/ oder per Internet Estland, Lettland, Litauen für die Ohren! BALTISCHE STUNDE  alle vier Wochen DIENSTAGS 19.00 - 21. 00 Uhr auf Radioweser.tv Informationen, Musik, Gespräche, Buchvorstellungen, Diskussionen - eine Radiosendung rund um Estland, Lettland und Litauen Dienstag, 11.März 2014 19.00 - 21. 00 Uhr Dienstag, 8.April 2014 19.00 - 21. 00 Uhr Details zur Radiosendung BALTISCHE STUNDE Das Sendegebiet bei Empfang über Antenne So empfangen Sie die "Baltische Stunde" LIVE online im Internet NEWSLETTER mit Programmübersicht bis 4.März 2014 Berlin Ausstellung Eis-Inklusen“ Photographien von Alius Balbierius Botschaft der Republik Litauen, Berlin 4.2.-4.3.2014 Alis Balbierius wurde 1954 in Šlepščiai bei Biržai geboren. Er studierte Biologie im Pädagogischen Institut in Vilnius. Alis Balbierius ist Mitglied beim Verband der litauischen Fotokünstler und litauischen Schriftsteller. Seit 2005 ist er ein freischaffender Künstler. Seit 1990 beteiligte er sich aktiv an der Bewegung der Grünen. Der Künstler kuratiert Fotoausstellungen, gibt die Gedichtsbücher heraus, lebt und arbeitet in Biržai. in Kooperation mit der Galerie „Aukso Pjūvis“ und dem Internationalen Zentrum der Kulturprogramme Litauischen Botschaft,  Charitéstr. 9, 10117 Berlin bis 8.März 2014 Innsbruck Ausstellung ALGIS GRIŠKEVIČIUS / JOANA DELTUVAITÈ  RECREATING REALITY  ZWEI POSITIONEN LITAUISCHER FOTOGRAFIE 7.2. bis 8.3. 2014 Fotoforum, Innsbruck FOTOFORUM  Adolf-Pichler-Platz 8 A-6020 Innsbruck Tel. +43 664 1875808 1.März 2014 5.März 2014 7.März 2014 Konstanz Theater Spiegel im Spiegel Musik von A. Lustig und Arvo Pärt REGIE: Ana Mondini Musikalische Leitung: Almut Lustig Im Rahmen der Werkstatt Europa bildete das Werk »Spiegel im Spiegel« des estnischen Komponisten Arvo Pärt den Ausgangspunkt der Arbeit. In dieser 1978 entstandenen Komposition treffen Klavier- und Violinenstimme wie zwei Figuren aufeinander und schaffen eine eigene Zeitlichkeit, die Bewegung und Stillstand zugleich ausstrahlt. Zu dieser Musik und zu eigens für diesen Abend entwickelten Kompositionen von Almut Lustig erforschten Choreographin und Tänzer im Probenprozess archetypische Themen in den Beziehungen zu einem Anderen und zu sich selbst. Ohne einem linearen Handlungsstrang zu folgen verhandelt das Stück in assoziativen Szenen die Frage nach der eigenen Identität im Labyrinth des Lebens. Samstag 1.März - 20.00 Uhr Mittwoch, 5.März 2014 - 20.00 Uhr Freitag, 7.März 2014 - 20.00 Uhr Dienstag, 11.März 2014 - 20.00 Uhr Freitag, 14.März 2014 - 20.00 Uhr Samstag, 15.März 2014 - 20.00 Uhr Freitag, 21.März 2014 - 20.00 Uhr Samstag, 22.März 2014 - 20.00 Uhr Theater Konstanz, Werkstatt Inselgasse Stadttheater Konstanz  Inselgasse 2-6 78462 Konstanz 1.März 2014 2.März 2014 Hamburg- Wandsbek Bargteheide Konzerttournee Latvian Voices Sun - Earth - Soul 1.März 2014, 17.00 Uhr - Hamburg-Wandsbek, St.Stephan Kirche 2.März 2014, 18.00 Uhr - Bargteheide, Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Webseite “Latvian Voices”  Christuskirche Düneberg, Geesthacht Kirchengemeinde Meldorf St.Stephan-Kirche Hamburg Ev.Kirchengemeinde Bargteheide 1.März 2014 Berlin Film Samstag, 1.März 2014, 18.30 Uhr Lotte im Dorf der Erfinder Estland / Lettland, 2006 MACHmitMuseum  Senefelder Straße 5 10437 Berlin 1.März 2014 Berlin Konzert  RIAS Kammerchor Ensemble Resonanz Tönu Kaljuste Dirigent  Tõnu Kõrvits Labyrinths Auszüge aus Kreek’s Notebook (Teil 1+8) Lepo Sumera Concerto per voci e stromenti Peteris Vasks Prayer Arvo Pärt Cantus in memory of Benjamin Britten für Glocke und Streichorchester Adam’s Lament Samstag, 1.März 2014, 20.00 Uhr Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal RIAS Kammerchor  Charlottenstraße 56 D-10117 Berlin 1.-8.März 2014 Leipzig VOR DEN HUNDEN – Theater aus Europa 1. bis 8. März 2014 Schaubühne Lindenfels Zwei Jahre, neun Autoren, zehn Schauspieler: Schaubühne Lindenfels, Leipzig, und fringe ensemble, Bonn, realisieren seit 2012 ein außergewöhnliches internationales Theaterprojekt, das in der Uraufführung VOR DEN HUNDEN gipfelt – einem Festival in einem Stück. Von: Magdalena Barile (I), Ivo Briedis (LV), Kristín Eiríksdóttir (IS), Jens-Martin Eriksen (DK), Goran Ferčec (HR), Lothar Kittstein (D), Alexander Molchanov (RUS), Marie Nimier (F), Andreas Vonder (NL) Mit: Andreas Meidinger, Bettina Marugg, David Jeker, David Fischer, Ismail Deniz, Justine Hauer, Laila Nielsen, Maciek Brzozek, Manuel Klein, Philine Bührer Regie: Frank Heuel, Dramaturgie: René Reinhardt, Bühne: Annika Ley, Lisa Schiller- Witzmann, Musik: Gregor Schwellenbach  Termine, Schaubühne Lindenfels, Leipzig: Samstag, 1. März 2014: 19.30 Uhr, Premiere Dienstag, 4. März 2014: 19.30 Uhr, Teil 1 Mittwoch, 5. März 2014: 19.30 Uhr, Teil 2 Donnerstag, 6. März 2014: 19.30 Uhr, Teil 1 Freitag, 7. März 2014: 19.30 Uhr, Teil 2 Samstag, 8. März 2014: 19.30 Uhr Weitere Aufführungen: 5.–12. April 2014, Bonn, theaterimballsaal 21. – 25. Oktober 2014, Münster, Theater im Pumpenhaus Schaubühne Lindenfels  Karl-Heine-Straße 50 04229 Leipzig Tel.: 0341 / 48 46 20 Konzerttournee  German Tenors - Sonora Vaice, Claudia Hirschfeld Sie zählen alle zu den absoluten Weltstars ihres Faches: Sonora Vaice, die German Tenors und Claudia Hirschfeld. In 2013 sind sie erstmals gemeinsam mit einer klassisch- weihnachtlichen Tournee unterwegs. Sonora Vaice ist ohne Zweifel eine der besten Sopranistinnen unserer Zeit. In ihrer Heimat Lettland wurde sie bereits mit Auszeichnungen überhäuft. So ist es nur verständlich, dass sie die großen Opernhäuser der Welt wie das Moskauer Bolschoi oder die Mailänder Scala im Sturm erobert. Schwerin, St. Nikolai / Schelfkirche - Freitag, 28.2.2014, 20.00 Uhr Samstag, 1.3.2014, 20.00 Uhr - Berlin, Passionskirche Sonntag, 2.3.2014, 18.00 Uhr - Rostock, Nikolaikirche Freitag, 7.3.2014, 20.00 Uhr - Magdeburg, Pauluskirche Samstag, 8.3.2014, 20.00 Uhr - Oranienburg, St. Nikolai Kirche Freitag, 21.3.2014, 20.00 Uhr - Idar-Oberstein, St. Barbara Sonntag, 23.3.2014, 18.00 Uhr - Nürtingen, Kreuzkirche Donnerstag, 27.3.2014, 20.00 Uhr - Würzburg, St. Johannis Sonntag, 30.3.2014, 18.00 Uhr - Kassel, St. Familia Freitag, 4.4.2014, 20.00 Uhr - Osnabrück, Lutherkirche Samstag, 5.4.2014, 20.00 Uhr - Leipzig, Peterskirche Sonntag, 27.4.2014, 18.00 Uhr - Neuwied, Marktkirche Freitag, 9.5.2014, 20.00 Uhr - Traben-Trarbach, St. Nikolaus Sonntag, 11.5.2014, 18.00 Uhr - Lingen (Ems), St. Michael Samstag, 17.5.2014, 18.00 Uhr - Hagen, Philipp-Nicolai-Kirche Samstag, 14.6.2014, 20.00 Uhr - Vellmar, Ev. Kirchengemeinde Niedervellmar Sonntag, 17.8.2014, 18.00 Uhr - Wolfenbüttel, Trinitatiskirche Samstag, 20.9.2014, 20.00 Uhr - Offenbach am Main, St. Marienkirche Samstag, 11.10.2014, 20.00 Uhr - Salzgitter, Martin Luther Baltic Artist Management / Sonora Vaice Webseite Claudia Hirschfeld German Tenors 3.-14.März 2014 Fürth 14.Internationales Klezmer Festival Fürth in diesem Rahmen: Konzert Forshpil (Lettland) Yiddish Psychedelic Rock Sasha Lurje – Gesang; Ilya Shneyveys – Keyboards; Mitia Khramtsov – Violine; Roman Shinder – Gitarre; Zheka Lizin - Schlagzeug Die junge innovative lettische Band Forshpil entwickelt einzigartige und gewagte Neuinterpretationen traditioneller jüdischer Musik. Gegründet 2003 in Riga/Lettland, um traditionelle jiddische Kultur zu untersuchen, ist die Gruppe - angeführt von der Sängerin Sasha Lurje und dem Keyboarder und Arrangeur Ilya Shneyveys - mittlerweile weltweit Gast bei zahlreichen Musikereignissen und Festivals Montag, 3.März 2014, 20.00 Uhr, KofferMusicClub Fürth MSC GmbH Sonnenstr. 37 90763 Fürth Betriebsstätte: Kofferfabrik Lange Straße 81 90762 Fürth Geschäftsführer: Udo Martin Tel.: 0911-706806 4.März 2014 Berlin Themenabend: Europas Kulturhauptstadt 2014 in Vorträgen und Diskussion  Dienstag, 4. März 2014, 18.00 Uhr Vertretung des Landes Schleswig-Holstein beim Bund In den Ministergärten 8, 10117 Berlin Vortragspräsentationen Dr. Andeas Fülberth: Riga - Kleine Geschichte der Stadt ·         Jan Schrastetter: RIGA DIGITALIS – Die Digitale Stadtbibliothek Riga Podiumsgespräch Riga – Geschichte im Spiegel der Stadt ·         Gints Grube (Riga) | Journalist und Leiter von Projekten des Kulturhauptstadtjahres Dr. Helena Demakova (Riga) | Kunsthistorikerin Moderation: Frank Herold, Berliner Zeitung Deutsches Kulturforum östliches Europa e. V.  Dr. Vera Schneider Berliner Straße 135 | Haus K1 14467 Potsdam 5.-7.März 2014 Berlin Tagung - Foto-Ausstellung 300 Jahre Kristijonas Donelaitis  5.-7.März, Humboldt-Universität Berlin  Tagung anlässlich des 300. Geburtstages von Christian Donalitius – Kristijonas Donelaitis (1714–1780) Am 1. Januar 2014 jährte sich zum 300. Mal der Geburts- tag des ostpreußischen Pfarrers Christian Donalitius – Kristijonas Donelaitis (1714–1780). Der in Lasdinehlen bei Gumbinnen geborene Zeitgenosse Immanuel Kants war nicht nur ein pflichtbewusster Seelsorger der deutschen und litauischen evangelischen Gemeinde von Tolmingkehmen, sondern auch ein geschickter Mechanikus, dessen geschliffene Gläser, Barometer und Klaviere zu seinen Lebzeiten in ganz Preußen geschätzt waren. Postum zu bleibendem Ruhm gelangte Donelaitis durch seine im Manuskript hinterlassene Dichtung Jahreszeiten (litauisch Metai), mit der er die litauische schöngeistige Literatur begründete und zum litauischen Nationaldichter avancierte. Die erstmals 1818 herausgegebenen Metai erlebten fünf deutsche Übersetzungen, zuletzt in der von Hermann Buddensieg nachgedichteten Fassung, die als Ergebnis deutsch-deutscher Kooperation 1966 in München und 1970 in Leipzig erschienen ist. Ein literarisches Denkmal wurde Donelaitis von Johannes Bobrowski in seinen Litauischen Clavieren (1965) gesetzt. Tagungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Hauptgebäude: Kleiner Senatssaal Eröffnung: Mittwoch, 5.März 2014, 19.00 Uhr Großer Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6 Humboldt- Universität zu Berlin  Dr. Christiane Schiller   Tagungsprogramm  (PDF) Flyer 27.Februar 2014 6.März 2014 8.März 2014 Braunschweig / Hannover Film Mama, ich liebe dich Regie: Janis Nords, Lettland 2013, 82 Min. Originalfassung mit englischen Untertiteln und deutscher Einsprache Raimonds hat während der Orchesterprobe einer Mitschülerin einen Streich gespielt – und der Lehrer hat es mitbekommen. Nun versucht er, mit allen Mitteln zu verhindern, dass seine Mutter davon erfährt: Die Nachricht der Schule lässt er verschwinden und als das Telefon zu Hause klingelt, reißt er kurzerhand das Kabel aus der Wand. Da seine Mutter beruflich sehr ein gespannt ist und nur wenig Zeit für den Jungen hat, bekommt sie lange Zeit nicht mit, wie Raimonds sich Schritt für Schritt in immer größere Not hinein manövriert. Dabei möchte er doch eigentlich nur, dass wieder alles gut wird SEE-FERDCHEN Filmfest Braunschweig Samstag, 8.März 2014, Roter Saal (Kulturinstitut Braunschweig) SEE-FERDCHEN Filmfest Hannover Donnerstag, 27.Februar 2014, 9.00 Uhr Donnerstag, 6.März 2014, 11.00 Uhr, Kino im Künstlerhaus, Hannover Stadt Braunschweig, Fachbereich Kultur, Kulturinstitut, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig Tel. 0531-470 4801, Gesamtprogramm Braunschweig(PDF) Medienpädagogisches Zentrum / Landesfilmdienst für Jugend- und Erwachsenenbildung Niedersachsen e.V. Eleonorenstraße 18 30449 Hannover Tel. (0511)627842 Programm 7.-9.März 2014 Berlin Erzähltheater mit Objekten Für Erwachsene und Jugendliche Die Göttin nebenan Freitag, 7. März 2014 - 20 Uhr Premiere Samtag, 8. März 2014 - 20 Uhr Sonntag 9. März 2014 - 20 Uhr Schaubude Berlin Marija Gimbutas, Archäologin, beschäftigte sich mit der friedlichen, weiblich zentrierten Kultur vor über 8000 Jahren in Osteuropa. Quelle ihrer Inspiration waren die Geschichten, die Märchen und Lieder aus Litauen, ihrer Heimat. Das Gehörte ihrer Kindheit begleitete Gimbutas als Deutungsschlüssel ein Leben lang. »Die Göttin von nebenan« widmet sich dem in der Kindheit Erfahrenen als Inspirationsquelle und wie in Gimbutas Fall auch als Verständnis von frühem Leben. Die Inszenierung sucht nach dem Geheimnis im Erzählten und lässt Bilder und dramatische Situationen entstehen, die in Mythen und Liedern festgeschrieben sind. Kulturprojekte Berlin GmbH SCHAUBUDE BERLIN Theater-Puppen- FigurenObjekte Greifswalder Str. 81-84 10405 Berlin Tel: 030-4 23 43 14 6.März 2014 Berlin Ausstellung Fotografien von Arturas Valiauga  Eröffnung: Donnerstag • 6. März 2014 • 19.00 Uhr Botschaft der Republik Litauen, Berlin Im Zentrum des Fotoprojekts Sehnsuchtsland steht der Gedanke, das Preußisch-Litauen (Kleinlitauen) des Kristijonas Donelaitis (1714–1780) mit heutigen Augen zu betrachten. Im Kaliningrader Gebiet, dem russischen Teil des früheren Ostpreußen, wurden die eng mit dem Leben des Dichters verbundenen Orte, die Einblicke in die historische Landschaft seines Epos zu geben vermögen, mit der Kamera festgehalten. Litauischen Botschaft,   Charitéstr. 9, 10117 Berlin 7.März 2014 Bremen Konzert Bremer Barock Consort Leitung: Klaus Eichhorn Johann Valentin Meder (1649 – 1719) - Matthäus Passion Freitag, 7.März 2014, 18.00 Uhr Friedenskirche, Humboldtstraße Benefiz-Konzert in Bremen für die Rekonstruktion der Kloosen-Orgel von 1734 in der Petri-Kirche in Riga Deutschbaltisch – Estnischer Förderverein e. V., Berlin - Charlottenburg Bremer Barock Consort Hochschule für Künste Fachbereich Musik Dechanatstraße 13-15 28195 Bremen 9.März 2014 Friedrichshafen Konzert Earthquake – Vestard Shimkus, Klavier Sonntag, 9.März 2014, 11 Uhr Kiesel im K42, Friedrichshafen L. van Beethoven, Vestard Shimkus Kein Geringerer als der berühmte Dirigent Paavo Järvi äußerte »Vestard Shimkus ist ein Phänomen!« Der 1984 geborene lettische Pianist und Komponist gilt als außergewöhnliche Künstlerpersönlichkeit, begabt mit hoher Musikalität und großer technischer Brillanz. Als Fünfjähriger begann er in Riga mit dem Klavierspiel, sein Studium absolvierte er an den renommiertesten Ausbildungsstätten in Madrid, Los Angeles und München. Kiesel im k42  Karlstr. 42 88045 Friedrichshafen 11.März 2014 Hamburg Konzert - Erfolgreiche Stipendiaten Percussion-Duo DoubleBeats - Lukas Böhm und Ni Fan Algirdas Sochas (Violine) + Jone Ponyte (Klavier)   11.März 2014, 19.30 Uhr Mozart-Säle, Moorweidenstr. 36, Hamburg Oscar und Vera Ritter- Stiftung  Bundesstraße 4 20146 Hamburg 10.März 2014 13.März 2014 Leipzig Berlin Buchvorstellung Chronik der Schule zu Nidden Der vom Litauischen Institut für Geschichte herausgegebenen Veröffentlichung liegt die handschriftliche, mit historischen Fotos versehene Chronik der Schule zu Nidden zu Grunde. Die vor 90 Jahren von dem Niddener Lehrer Henry Fuchs begonnene und von seinen Nachfolgern bis 1944 fortgeführte Chronik dokumentiert in eindrucksvoller Weise die wechselvolle Geschichte dieses einzigartigen Ortes auf der Kurischen Nehrung in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts. Durch einen glücklichen Zufall wurde die in den Wirren des Zweiten Weltkriegs in den Westen gelangte Chronik auf einer Auktion in Berlin entdeckt und erworben. Die bibliophil gestaltete Buchausgabe enthält neben dem vollständigen Text der handschriftlich überlieferten Schulchronik ausgewählte faksimilierte Seiten des Manuskripts sowie eine Bildergalerie mit Niddener Fotos aus der Sammlung Froese. Ein Sachkomentar und eine biographische Skizze zu Henry Fuchs, dem Niddener Lehrer und Chronisten, ergänzen diese prächtige Ausgabe.   An den Veranstaltungen nehmen teil: Vilija Gerulaitiene, Litauisches Institut für Geschichte, Vilnius (Mitherausgeberin) PD Dr. Christiane Schiller, Humboldt-Universität zu Berlin (Fachgutachterin) Moderation: Dr. Klaus Harer, Deutsches Kulturforum östliches Europa 10.März 2014, 19 Uhr, Botschaft der Republik Litauen, Berlin 13.März 2014, 18.30 Uhr, Altes Rathaus Leipzig Renaissancesaaal, Markt 1, 04109 Leipzig   Litauischen Botschaft,   Charitéstr. 9, 10117 Berlin 13.-16.März 2014 Leipzig Buchmesse Leipzig 13.-16.März 2014 Lithuanian and Latvian Poetry 14. März 2014 | 12:00 – 12:30 Uhr Mitwirkende: Antanas A. Jonynas, Juris Kronbergs, Māra Zālīte Moderation: Silke Brohm Forum International Halle 4, Stand C503 Geschichten aus Lettland 15. März 2014 | 14:30 – 15:00 Uhr Mitwirkende: Gundars Ignats. Moderation: Andreas Jäkel Forum International Halle 4, Stand C503 Fünf Finger 15. März 2014 | 16:30 – 17:00 Uhr Mitwirkende: Māra Zālīte. Moderation: Nicole Nau Die bekannte lettische Autorin erzählt über ihre Familiengeschichte nach der Rückkehr aus Sibirien. Café Europa Halle 4, Stand E401 Geschichten aus Lettland 16. März 2014 | 11:00 – 11:30 Uhr Mitwirkende: Dace Rukšāne. Moderation: Britta Ringer Geschichten für und über Frauen Forum International Halle 4, Stand C503 Leipziger Messe GmbH  Messe-Allee 1, 04356 Leipzig 14.März 2014 Berlin "Die Zukunft der Eurozone im Lichte der Europawahlen" Mit: Burkhard Balz, MdEP (EVP-CDU)   Martin Kotthaus, Leiter der Europaabteilung im Auswärtigen Amt   Manuel Sarrazin, MdB (Bündnis 90/Die Grünen)   Ingrida Šimonyte, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Litauischen Zentralbank, Ministerin f.Finanzen d.Republ.Litauen a.D.   Andris Vilks, Finanzminister der Republik Lettland   Moderation: Martin Greive, Die WELT Freitag, den 14. März 2014, 12.00-14.00 Uhr Vertretung der Europäischen Kommission, Berlin    Unter den Linden 78, 10117 Berlin-Mitte Vertretung d. Europäischen Kommission in Deutschland Unter den Linden 78 10117 Berlin 17.-21.März 2014 Rendsburg Sprachkurs Lettisch 1 Leitung: Sarma Gintere Nordkolleg Rendsburg Nordkolleg Rendsburg  Am Gerhardshain 44 24768 Rendsburg 21.März 2014 Berlin Konzert im Rahmen des Chorfestivals TOTAL CHORAL Berliner Soulchor & Clazz Der Berliner Soulchor groovt im Lebensgefühl der Motown-Ära. Chorleiter Andreas Schmidt-Hartmann arrangiert die 60er-Jahre- Soul- Songs zu Chor-kompatiblen Stücken für mehr als 60 Sänger und Sängerinnen, die den Soul in sich haben. Am Klavier begleitet Gunars Kalnins – Sänger, Pianist und Musiker aus Lettland. 21.März 2014, 20.00 Uhr - Cafe Theater Schalotte, Berlin Cafe Theater Schalotte  Behaimstraße 22 10585 Berlin Tel: (030) 341 14 85 bis 23. März 2014 Fulda Ausstellung Zwischen Leid und Hoffnung. Fritz Döring - Bilder aus russischer Kriegsgefangenschaft 13. Februar bis 23. März 2014 Vonderau-Museum, Fulda Der Zweite Weltkrieg endete für 3,15 Millionen deutsche Soldaten in russischer Kriegsgefangenschaft. Der Rhöner Maler Fritz Döring war einer von ihnen. 1942 eingezogen und fernab von dem harmonischen Landleben, den friedlichen Motiven seiner Werke und der heimischen Sicherheit, dokumentiert Fritz Döring seine Eindrücke während des Krieges an der Ostfront im russischen Estland; verarbeitet seine Erfahrungen in Kriegsgefangenschaft, welche bis 1948 andauerte. Gegenstand seiner Bilder sind nun nicht mehr ausschließlich Landschaftsidyllen: Kranke und Todgeweihte im Lazarett; Lethargie im Kriegsgefangenenlager; Tod der Kameraden- jedoch auch Hoffnung auf Gerechtigkeit und Heimkehr. Magistrat der Stadt Fulda Vonderau  Museum Jesuitenplatz 2 36037 Fulda 14.März 2014 22.März 2014 München Theater Ghetto von Joshua Sobol Regie: Christian Stückl Während des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1941 ist Wilna in Litauen von den Deutschen besetzt und die jüdische Bevölkerung gezwungen, unter der Willkür des ebenso jungen wie fanatischen Nazioffiziers Kittel in der Enge und Bedrohlichkeit des Ghettos zu leben. Kittel ist einerseits ein Mensch von explosiver Grausamkeit und andererseits ein großer Liebhaber von Kunst und Musik. In der Ghetto-Welt herrscht er mit spielerischem Zynismus über das Schicksal der ihm ausgelieferten Juden, von denen bereits etliche getötet wurden. Gezeigt wird ein verzweifelter Kampf ums Überleben. Der jüdische Ghettoleiter Gens kooperiert mit den Nazis, um möglichst viele Juden vor dem Tod zu bewahren. Unter anderem gründet er ein Theater, das den Menschen wieder Hoffnung und den Schauspielern eine lebensnotwendige Arbeit gibt, die sie für die Nazis unabkömmlich macht. Münchner Volkstheater, Großes Haus, 23.Februar 2014, 19.30 Uhr 14.März 2014, 19.30 Uhr 22.März 2014, 19.30 Uhr Münchner Volkstheater  GmbH Brienner Straße 50 80333 München 23.März - 4.Mai 2014 Oldenburg Robert Gernhardt Das zeichnerische Werk Der 1937 in Tallinn geborene und 2006 verstorbene Robert Gernhardt gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Dichter deutscher Sprache. Als Mitarbeiter der Satirezeitschrift pardon und Mitbegründer der Zeitschrift „Titanic“ prägte er maßgeblich die Humorkultur der späten Bundesrepublik. Über die Grenzen der Satire hinaus machte ihn die Zusammenarbeit mit Pit Knorr und dem gebürtigen Oldenburger Bernd Eilert für Otto Waalkes bekannt. Stadtmuseum Oldenburg, 23.März - 4.Mai 2014 Stadtmuseum Oldenburg  Am Stadtmuseum 4-8 26121 Oldenburg Telefon: 0441-2352886 27.-31.März 2014 Nienburg Internationales Jugendorchestertreffen  an der Musikschule Nienburg Vom 27. März bis 31. März 2014 findet zum ersten Mal das INTERJUMI in Nienburg statt. Orchester aus Russland, Weißrussland, Litauen und zwei Orchester der Musikschule Nienburg werden sich wiedersehen. Rund 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden in Nienburg anreisen und gemeinsam ein buntes Programm aus vielseitiger Musik vorstellen. Musikschule Nienburg  Leinstraße 48a 31582 Nienburg Tel.: 05021 4008 29.März 2014 Berlin-Pankow Konzert DAS NEUE ALTE VOLKSLIED IN DER LETTISCHEN MUSIK  29.März 2014, 19.30 Uhr Alte Pfarrkirche Pankow Es erklingen Bearbeitungen der lettischen Volkslieder von Laura Jēkabsone, Agita Rando, Jāzeps Lipšāns, Pēteris Plakidis und Maija Einfelde. An dem Konzert nehmen lettische Musiker aus Lettland und Berlin teil: das lettische Frauen-Ensemble »Akcents« aus Skrīveri / Lettland, Leiterin Laura Jēkabsone;     Agita Rando, Klavier und Stefan Wike, Kontrabass (Arrangements der lettischen Volkslieder im Jazz-Gewand);     Gerrit Fröhlich, Flöte und Rudīte Līvmane-Lindenbeck, Orgel (Bearbeitungen der lettischen Volkslieder für Flöte und Orgel). Alte Pfarrkirche Pankow  Breite Straße 38 13187 Berlin 29.März 2014 Krems (A) Osterfestival IMAGE DEI 2014 Samstag 29.März 2014 - Klangraum Krems Minoritenkirche Estonian Philharmonic Chamber Choir + Tallinn Chamber Orchestra Erkki-Sven Tüür: Awakening Arvo Pärt: Silouan ’s Song Arvo Pärt: Adam ’s Lament Sie haben die Musik ihrer Landsleute Arvo Pärt und Erkki-Sven Tüür weltweit verbreitet: Der Estnische Philharmonische Kammerchor und das Kammerorchester Tallinn erwecken das Festival „Imago Dei“ mit erfüllenden Vertonungen von liturgischen Worten zum Osterfest und Texten des orthodoxen Mönch Siluan vom Berg Athos. Adams Klage über den Verlust des Paradieses trägt den Schmerz der gesamten Menschheit in sich. NÖ Festival und Kino GmbH Minoritenplatz 4 A- 3500 Krems Tel:+43(0)2732/908030 Ticket-Hotline: +43(0)2732/ 90 80 33 29.März 2014 Höxter Konzert Stella Motina (Sopran) + Gintaras Januševicius (Klavier) 29.März 2014, 19.30 Uhr Historisches Rathaus Höxter Programm: Lieder und Arien von J. Haydn, W.A. Mozart, A. Dvorak, R. Strauss, G. Puccini und andere Rathausklassik Konzerte im historischen Rathaus Höxter  Weser Straße 11 30756 Höxter Tel. (05271)19433 ab 29.März bis 11.Mai 2014 Regensburg Theater ELCHTEST (Meeletu) Stück von Jaan Tätte, übersetzt von Irja Grönholm Ohne Geld keine Liebe.In Jaan Tättes „Elchtest“ trägt die Hauptfigur keinen Namen, sondern heißt einfach nur ‚Ich’. ‚Ich’ ist ein junger Geschäftsmann, der durch den Handel mit Nokia- Handys schnell zu Reichtum gekommen ist. Er lebt ein Leben auf der Überholspur: Haus mit allem drum und dran, heute Kenia, morgen Thailand, Neujahr auf Kuba und jede Menge hübsche Sekretärinnen. Doch auch nach mehreren Millionen will sich das Glück nicht einstellen, ‚Ich’ gerät in eine Sinnkrise.Für seine Frau ist er schon lange nur noch lebendiger Geldautomat, der ihre Shoppingtouren bezahlt. Sie betrügt ihn mit einem seiner Freunde, während ihr gemeinsamer Sohn zunehmend in emotionale Verwahrlosung abdriftet.Er fährt in eine abgelegene Gegend, kauft einem Bauern sein Haus ab und genießt das einfache, ökologisch korrekte Leben. Die Dorfbewohner wissen nicht so recht, ob er ein Verrückter oder ein Heiliger ist, aber da er ihnen so praktische Ratschläge und heilsame Rituale geben kann, entscheiden sie sich für letzteres. Als dann auch noch eine geheimnisvolle Fremde in seinerHütte erscheint und ihm den Auftrag gibt, ein spirituelles Vorbild zu werden, nimmt er diese Rolle mit wachsendem Eifer an. Theater Regensburg - Turmtheater Termine der Aufführungen (jeweils 19.30 Uhr): 29.März 2014 (Premiere) 1.04. / 3.04. / 4.04. / 5.04. / 6.04./ 8.04./ 9.04./ 11.04./12.04./ 13.04./15.04./16.04./17.04./19.04./20.04./23.04./24.04./ 25.04./26.04./27.04./30.04./2.05. /3.05. / 4.05./10.05./ 11.05.2014 Theater Regensburg, Bismarckplatz 7, 93047 Regensburg Tel.0941-507-1724 WEITER