post@infobalt.de

Vereinsaktivitäten

Gründungsjahr und Anerkennung der Gemeinnützigkeit: 1991

Zielsetzung: Aufbau und Pflege von Kontakten und Zusammenarbeit zwischen den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen und deutschen Partnern, Förderung des Informationsaustausches, Publikation von Informationen zu den baltischen Staaten für die Öffentlichkeit in Deutschland, Unterstützung einer umweltfreundlichen Entwicklung im östlichen Ostseeraum.

Ziel war zunächst der Aufbau eines öffentlichen Informationsbüros Baltische Staaten - dieser Projektvorschlag wurde 1991 noch von dem damals neu gewählten Bremer Senat (mit Blick auf die seit 1985 existierende Städtepartnerschaft mit Riga) befürwortet und unterstützt (war Bestandteil des Koalitionsvertrags). Nachdem im Herbst 1991 die Unabhängigkeit Estlands, Lettlands und Litauens international wieder anerkannt wurde, sah sich der Bremer Senat nicht mehr an die Projektide gebunden. Der Verein arbeitet seitdem mit einem ehrenamtlichen Vereinsvorstand überrregional und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Projektförderern, Stiftungen und anderen Institutionen.

Seit 1992 wird die Zeitung INFOBLATT BALTISCHE STAATEN 2x jährlich herausgegeben. Angesichts der geringen Möglichkeiten, Medien in Deutschland zur verstärkten und qualitativ besseren Berichterstattung über die baltischen Staaten zu bewegen, wurde mit der Herausgabe einer eigenen Zeitung eine Möglichkeit geschaffen, regelmäßige Informationstätigkeit zu leisten. Dabei sollen besonders persönliche Erfahrungsberichte, touristische Tipps, und Projektbeschreibungen anderer, die von allgemeinem Interesse sein könnten, im Vordergrund stehen. Die Perspektive der regierungsunabhängigen Initiativen und des privaten Engagements soll besonders gefördert werden - ohne dass damit die Verantwortung der staatlichen Organe für ein friedliches Zusammenleben der Völker, eine nachhaltig umweltfreundliche Entwicklung des Ostseeraums und für einen Erhalt der vielfältigen Kulturtraditionen ausser Acht gelassen wird. Eine Zusammenfassung aktueller Nachrichten und Meldungen runden das Konzept ab. Firmen wird die Möglichkeit von Werbeanzeigen angeboten.

1999 hat INFOBLATT BALTISCHE STAATEN etwa 250 Abonnentinnen und Abonnenten, und etwa 200 weitere Exemplare jeder Ausgabe werden regelmäßig an neu hinzugekommene Interessenten als Probeexemplare versandt. Der Leserkreis erstreckt sich hauptsächlich über verschiedene Gruppen von Multiplikator/innen wie LehrerInnen, Journalist/innen, Mitarbeiter/innen von Stadtverwaltungen oder im Rahmen von Partnerschaften und Kooperationen engegierten Einzelpersonen. Die INFOBALT-Mitglieder unterstützen die Informationsarbeit des Vereins mit 50 DM jährlich, und auch die Abonennten zahlen mit 20 DM (bzw. 30 DM) noch einen relativ hohen Beitrag dafür, dass das Heft weiter erscheinen kann. Alle anderen Hefte werden zur Unterstützung von Veranstaltungen, Konferenzen oder Seminaren kostenlos verteilt.


Mythos Baltikum - Estland, Lettland und Litauen vor dem Beitritt zur Europäischen Union.
10 Jahre INFOBALT.DE. 156 Seiten, BOD, Norderstedt 2003. ISBN 3-8334-0360-8. Erhältlich im Buchhandel oder per Internet (Amazon, Libri u.ä.).

c/o INFOBALT 2000-2004 - erstellt von David Feest, Felix Weiland, Albert Caspari

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Der Verein “Informationszentrum Baltische Staaten e.V. ist registriert und als gemeinnützig anerkannt beim Amtsgericht Bremen. Vorstand: Albert Caspari. Jens Olaf Walter. David Feest, Lauma Zvidrina. Kontakt: webmaster@infobalt.de